DEUTSCHLAND sucht den Impfpass

ICH AUCH :)) Karfreitag, 19. April 2019

So wird man auch im Alter noch mit der Tetanus Impfung und dem Impfpass konfrontiert.
Ein wunderschöner, sonniger, warmer Tag, geradezu geschaffen für einen Tag im Garten. Salat, Tomaten und Zucchini pflanzen, alles auf Sommer eingestellt.
Da passiert es am Hochbeet, ein Holzsplitter bohr sich in meinen Unterarm und mit  verschmutzten Gummihandschuhen versuche ich ihn herauszuziehen. Ob er komplett entfernt ist, kann man mit beschlagener Brille so schlecht erkennen. Die Hoffnung stirbt zum Schluß. Aber es schmerzt und brennt unerträglich weiter.

Unglücklicherweise passieren solche Dinge immer gerade am Wochenende oder einem Feiertag!

Die Stelle am Arm entzündet sich und zum Arzt geht es erst am Dienstag. Nun hilft man sich mit der schwarzen Zugsalbe ………  aus der Apotheke und es wird schlimmer, so dass es doch die Notfalldienstzentrale sein muss. Ein diensthabender Arzt fühlt einen Splitter, setzt eine Spritze und einen Schnitt. Er kann keinen Splitter finden.

2 Tage später erhalte ich von meinem prakt. Arzt eine Tetanusspritze, die seit 5 Jahren überfällig ist. So schnell fliegt die Zeit dahin. Der Arm schwillt an und schmerzt, aber das vergeht. Und ein Ende nicht in Sicht.
Am Freitag, fängt die Wunde an zu eitern und ist total entzündet – wieder Wochenende. In einer Chirurgischen Praxis in Bad Dürkheim erhalte ich den letzten Termin und er holt einen fast 1 cm langen Splitter heraus. Nun ist alles gut!

FAZIT der Geschichte, gehe doch rechtzeitig mit Deinem Impfpass zum Arzt, somit musst Du ihn nicht suchen, denn nach so langer Zeit vergisst man wo man ihn hingelegt hat.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.