Trockene Augen – Kokosöl statt Augentropfen

16. Januar 2020 – Welch ein Wunder mit Kokosöl

am frühen Morgen, keine geschwollenen Augenlider mehr. Und seit 4 Tagen keine Augentropfen! Erfreulich :))
Wie den meisten Menschen über 50plus,  ergeht es mir auch. Die Augenflüssigkeit geht mit der Zeit verloren, die Augen reiben und seltsamer Weise tränen sie.

So fängt man mit den Augentropfen an. Nach einer gewissen Zeit haben bei mir die Augentropfen ein Brennen im Auge ausgelöst, total unangenehm.
Der Apotheker verkauft mir ein Mittel – ohne Konservierungsstoffe – , da diese Zusatzstoffe, das Brennen im Auge auslösen.
Nun finde ich dieses neue Mittel bald auch nicht mehr so prickelnd und ist zudem noch sehr viel teurer. So habe ich mich auf die Suche nach alten Hausmitteln gemacht.
Nun fand ich einen Artikel – Behandlung mit Kokosnussöl – und das steht bei mir schon einige Zeit unbenutzt im Schrank.
Die Oberlider über Nacht mit wenig Öl eingerieben wirkt Wunder.
Tagsüber sollte man darauf verzichten, die Sicht ist dann einfach behindert. 
Nun frage ich mich, „welcher junge/alte Afrikaner trägt dort Brille, genauso diese super weißen Zähne (ganz ohne extra Bleaching)?
Die Ernährung und vielleicht der Genuss der Kokosnuss.


Nächste Überlegung – Haben Brillenträger eventuell durch das Tragen der Brille trockene Augen?
Werde es einfach probieren, meine Brille an der frischen Luft absetzten (für Weitsichtige sicher machbar), mal sehen was passiert?

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.