In Zeiten des CORONAVIRUS – Hamstern, feiern, wandern an der Weinstrasse

15.03.2020

Schulen und Kitas sind nun in ganz Deutschland laut Regierungsempfehlung geschlossen worden, mit der zusätzlichen Bitte die sozialen Kontakte einzuschränken, damit es nicht weiter zu drastische Erkrankungen komme. Da hat es mich doch total überrascht, wie sich Menschen an die Empfehlung halten, überwiegend junge Familien mit Kindern. So garnicht.
Am Sonntag hat es sich bei uns hier direkt an der Weinstrasse, ein Schauspiel zugetragen. Menschen an Mensch, Auto an Auto.
Solch einen Betrieb hat es hier noch nie gegeben und ich lebe mein ganzes Leben in der Pfalz.
Bericht in der Rheinpfalz vom Montag
Ganze Familien mit Kleinkindern, Babys oder Freunden wollten sich die Mandelblüte an der Weinstrasse nicht entgehen lassen.
Dicht an Dicht sassen sie im Wingert oder standen vor Wanderhütten Schlangen um ein Getränke oder ein Essen zu holen.

Natürlich hat man von der Pfälzischen Tradition, im gemeinsamen Schorleglas seinen Durst zu stillen, Abstand genommen.
-Jeder hatte sein eigenes Glas- und wanderten oder picknickten alle gemeinsam an der Weinstrasse.
Und bei diesem engen Kontakt hat wohl keiner darüber nachgedacht, das vielleicht jemand ganz unbewusst den Virus mit sich trägt und den einen anderen ansteckt.


Ist es diesen Leuten voll kommen egal, was er seinen Mitmenschen antun könnte? Kann man nicht 2 – 3 Wochen ohne FUN, FUN FUN oder ein besonderes Event, aushalten?
Es gibt doch im Leben auch noch Wichtige Dinge, die man mit der Familie gemeinsam und sicher intensiver erleben kann. Davon profitieren, in der heutigen stressigen Gesellschaft, doch sicher alle Familienmitglieder.


Dabei wundert es mich heute, vor unserem Einkaufsmarkt – Es wird gehamstert, die Einkaufswägen, Kofferräume der Autos sind bis zum Bersten voll und …… aber dann geht man zum Feiern oder Wandern am Wochenende an die Weinstrasse und anschließend, wenn doch noch mehr Menschen (siehe Italien) erkranken, ist das Geschrei groß und keiner will es gewesen sein!

Warum muss immer alles erst von oberster Stelle verboten werden.

AKtuell – ein Radgruppe von ca. 10 jugendlicher Menschen („Fridays for Future Bewegung“?), trifft sich hier zum Weiterfahren. Man hat ja Schulfrei und kann die sonnige Zeit mit all seinen Schulfreunden geniessen. Wo ist da die Solidarität unter den Menschen?


Bleibt gesund, auch wenn die Welt Kopf steht und das ist erst der Anfang!
Meine Bitte : Unterstützt euch gegenseitig, denn die Einen helfen den Anderen.

Ein neuer Link, vielleicht auch schon einige Zeit im Netz  NACHBARSCHAFTSHILFE www.nebendan.de

Das könnte Dich auch interessieren …

1 Antwort

  1. 17. März 2020

    […] In Zeiten des  CORONAVIRUS – Hamstern, feiern, wandern an der […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.