Seniorenheim / Maria Martha Stift

PFLEGE – Bericht in der Süddeutschen Zeitung vom Sept. 2018

Da ich mir auch Gedanken über das weitere Leben in der Zukunft mache, hat mich der Artikel in der SZ, über das Pflegeheim Maria-Martha-Stift Lindau, am Bodensee gefangen genommen.
Das Interview mit der Leiterin Frau Franke, hat in diesem Bericht den Eindruck vermittelt, hier kümmert sich jemand ernsthaft um die Belange der alten Menschen.
Es wird ein selbstbestimmtes, zufriedenes, bezahlbares Leben ermöglicht.

Lebensqualität – Liebe geht durch den Magen, somit ist das Essen eins der wichtigsten Dinge für einen älteren Menschen. Frisch gekocht wird im Haus, die Bewohner helfen so wie es ihnen möglich ist und können auch beim Speiseplan mitentscheiden!

Das sich Menschen untereinander deutlich besser verstehen, wenn sie ähnliche Interessen und Haltungen besitzen, klärt ein Fragebogen vorab, welchem Lebensstiel ein Bewohner zugewandt ist. Diese Analyse bringt Bewohner zusammen, die auch wirklich zusammenpassen. In einem Umfeld, das dem jeweiligen Stil der Einrichtung entspricht.

Einrichtung ist gemütlich und heimelig, auch das Betreuungsangebot hört sich gut an – Bewegungsangebote, Kreativwerktatt, Musikangebote, Ausflüge und Lesekreis u.v.m.
Wichtig bei der Entscheidung eines Wohnobjektes, die Stimmung und Gerüche des Hauses erspüren.

Fazit von Frau Franke „Pflege unter den derzeitigen Bedingungen ist finanziell möglich“!

Viele Heime sprechen von nicht finanzierbar, aber sie stehen in der Regel alle sehr gut da.
Mein Fazit – damit ist sicher nur die Gewinnmaximierung der jeweiligen Betreiber gemeint!


Ein neues Projekt – 15 km von Lindau entfernt plant die Leiterin Frau Franke ein Demenzdorf Hergensweiler Heimelig

 

 

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.